Herzlich Willkommen auf der Homepage der Musikkapelle der katholischen Pfarrgemeinde Dossenheim e.V.

Die nächsten Termine

  • 13.09.2019 : Kerwe - Dossenheim, Kronenburger Hof
  • 22.09.2019 : Sportlerehrung - Dossenheim
  • 13.10.2019 : Pferdesegnung - Dossenheim, Reitplatz
  • 09.11.2019 : Martinszug - Dossenheim
  • 17.11.2019 : Martinszug - Ziegelhausen

Frühjahrskonzert war ein voller Erfolg!

Am vergangenen Samstag fand in der Jahnhalle Dossenheim das alljährliche Frühjahrskonzert der Pfarrmusik statt. Mit dem fetzigen Stück "Let´s rock" von Michael Sweeney eröffnete unser Anfängerorchester, das zum ersten Mal bei einem Konzert dabei war, den Abend. Das Jugendorchester unter der Leitung von Miriam Reinhard und Florian Wolf schloss sich an. Mit dem bekannten “Wilhelm Tell” von Giachino Rossini und dem mit einem Trompetensolo beginnenden Stück “Give me some soul” von Ennio Salvere begeisterte das Jugendorchester die voll besetzte Jahnhalle.

Während Jürgen Merkel, unser 1. Vorsitzender, die Zuhörer mit einer kurzen Rede begrüßte, machte sich die große Kapelle spielbereit.

Mit dem tänzerisch-leichten Stück “Odilia” von Jacob de Haan begann das Gesamtorchester unter der Leitung von Robin Pfeifer seinen Auftritt. Es folgte ein Auszug aus Antonin Dvoraks gewaltiger "Symphonie Nr. 9", die auch als die Sinfonie “Aus der Neuen Welt” bekannt ist. Mit den abwechslungsreichen “Cahaba Dances” von Johnnie Vinson und den poetischen “Highlights from Robin Hood” von Michael Kamen näherte sich der erste Teil des Konzerts langsam seinem Ende. Vor der Pause musste allerdings noch der epische Kampf von Gut und Böse, vertont in dem imposanten Stück “Of Heros and Demons” von Rob Romeyn, ausgefochten werden. Und so wurde es nach gewonnener Schlacht und mit den Triumphfanfaren im Ohr Zeit für eine kurze Pause. Der Vergnügungsausschuss hatte Getränke und kleine Snacks vorbereitet, sodass sich alle etwas stärken konnten.

Der zweite Teil des Konzerts begann mit der beschwingten Polka “Augenblicke” von Martin Scharnagl, deren Noten uns von einem ehemalig aktiven Mitglied geschenkt worden waren und der ebenfalls an diesem Abend zum Zuhören im Publikum saß. Mit "Swing´s the Thing" von Warren Barker folgte ein kleiner Ausflug in die goldene Zeit des Swing. Als nächster Programmpunkt standen Ehrungen an. Günther Rauchmann, der Vorsitzende des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar, hatte sich extra auf den Weg gemacht, um diese vorzunehmen. Für 10 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Frau Patricia Nübel, Herr Tobias Nübel und Frau Jessica Schug mit der Ehrennadel in Bronze geehrt. Die silberne Ehrennadel für 20 Jahre Vereinzugehörigkeit erhielt Herr Jan Reinhard. Mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant für unglaubliche 50 Jahre Vereinzugehörigkeit wurde Herr Edwin Apfel ausgezeichnet. Mit Chick Coreas “Spain”, das mit einem stimmungsvollen Tenorsaxophonsolo begann, um kurz darauf mit feurigen Latino-Rhythmen zu überraschen, setzte sich das Konzertprogramm fort. Kaum waren wir aus dem temperamentvollen Spanien zurück, entführte die Kapelle die Zuhörer mit “Music for a Darkened Theatre” in die gruselig-schaurige Filmmusik von Danny Elfman. Im Anschluss waren alle zu einem gedanklichen Spaziergang im “MacArthur Park” von Jimmy Webb eingeladen, um dort dem gefühlvollen Trompetensolo zu lauschen. Das Publikum war begeistert und es gab viel Applaus, sodass mit "The White Stone" von Jacob de Haan zur Zugabe aufgespielt wurde. Ein Jahr nach der Uraufführung der Jubiläumshymne, die letztes Jahr auch in der Jahnhalle stattgefunden hatte, erschien uns nichts logischer als sie noch einmal zu präsentieren, zumal sie inzwischen in aller Welt gespielt wird. Danach war unser Publikum so eifrig am Klatschen, dass entschieden wurde, den bekannten “The River Kwai March” zum Besten zu geben. Diesmal benötigten wir allerdings die tatkräftige Unterstützung unseres Jugendorchesters, das sich rechts und links vor der Bühne aufstellte und kräftig die bekannte Melodie mitpfiff.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen bedanken, ohne die dieser Abend so nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank an Petra Scheltwort und Jochen Schmidt für die liebevolle und informative Moderation des Konzerts, an Sebastian Rode mit Team für die Beleuchtung und natürlich an den Vergnügungsausschuss mit seinen vielen unermüdlichen Helfern und Helferinnen. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an unsere Dirigenten Miriam Reinhard, Florian Wolf und Robin Pfeifer für ihren unermüdlichen Einsatz, die Engelsgeduld und das unerschöpfliche Engagement. Und last but not least möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen allen bedanken, die unser Konzert besucht und den Abend mit uns gefeiert haben!

Doch an Ausruhen nach dem Konzert war erst einmal nicht zu denken: Bereits am nächsten Tag (Sonntag, den 07.05.) waren wir beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Dossenheim zu Gast. Dort durften wir ein Frühshoppenkonzert spielen, was trotz des grauen, nass-kalten Wetters Spaß gemacht hat.